Evangelische Pfarrgemeinde Villach Mitte

Ausgangssituation:

Die fällige Sanierung sollte das Pfarramt nicht nur verschönern sondern vor allem eine Senkung des Energieverbrauchs für Warmwasser und Heizung bewirken, da der Heizölverbrauch jährlich 12.000 Liter betrug. Eine Studie über den Gebäudestandard hatte im Vorfeld bereits gezeigt, dass eine Sanierung sinnvoll ist. Das Pfarramt hat eine Nutzfläche von ca. 1022m² - bestehend aus drei Wohnungen, Büroräumen und Gemeinderäumlichkeiten.

Maßnahmen:
Im Zuge der thermischen Gebäudesanierung und des Heizungstauschs wurden folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • 12 cm Vollwärmeschutz, Dämmung der obersten Geschoßdecke und neue Holzfenster
  • 16m² Solaranlage
  • 44kW Pelletsheizung in Form einer Tandem-Anlage

Zwei Pellets-Brennwertkessel mit 800 Liter Pufferspeicher bewirken optimale Wirkungsgrade: Bei geringerem Bedarf arbeitet einer der beiden Kessel im optimalen Leistungsbereich, erst bei höherer Anforderung schaltet sich der zweite automatisch dazu.

Ergebnisse:
Der Altbestand der Ölheizung, Baujahr 1950, wurde komplett entfernt. Die Neuinstallation der Verteilungsleitungen erfolgte an der Außenwand (keine Stemmarbeiten im Haus, keine Leitungen sichtbar) und wurde dann mit 12 cm Vollwärmeschutz überdämmt.
Die Solaranlage wurde mit hilfswilligen Jugendlichen aus der Gemeinde unter fachkundiger Betreuung der AEE im Selbstbau errichtet und per Kran montiert.
Die Pelletsheizung wurde durch einen Wärmedienstleister errichtet und wird von ihm betrieben. Der Energieverbrauch wurde von 120.000kWh auf 58.000kWh Nutzenergie trotz gleichzeitigem Gebäudezubau von 959m² auf 1022m² gesenkt!

pdf Bericht

Zurück

Go to top
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen