Zweifamilienhaus T., Wernberg

Eine bestmögliche Nutzung der Sonnenenergie sowohl für den eigenen Strom- und Warmwasserbedarf als auch zur Überschusseinspeisung ins öffentliche Stromnetz strebte Familie T. aus Wernberg in ihrem 1982 erbauten Wohnhaus an. Im Zuge der Dachsanierung im Sommer 2015 wurde die bestehende Solaranlage auf Wunsch von Familie T. um eine 65 m2 große Photovoltaikanlage mit einer Leistung von rund 10 kWp erweitert.

Um im Tagesverlauf bereits in der Früh eine gute Ausnutzung der Sonnenenergie zu gewährleisten, wurden die 39 PV Solarmodule am Haus- und Carportdach in Ost-West Belegung angebracht. Eine geringfügige Teilbeschattung der PV Module am Standort, verursacht durch eine über das Dach verlaufende Freileitung, wird mit einem sogenannten Tigo Energie-Maximierungssystem ausgeglichen. Dieses System optimiert die Energieleistung jedes einzelnen Solarmoduls bei Photovoltaikanlagen und garantiert so eine optimale Leistung und Funktionstüchtigkeit der Anlage.

Der eigene Netzbezug von Familie T. wird durch den selbst produzierten Strom der PV Anlage um rund 40 % reduziert. Eine genaue Auswertung der tatsächlichen Einsparung ist rund ein Jahr nach Inbetriebnahme der Anlage möglich (Stand Nov. 2015). Der überschüssig erzeugte Strom aus der privaten PV Anlage wird als 100 % umweltfreundlich erzeugte Energie ins öffentliche Stromnetz der Kärnten Netz GmbH eingespeist.

Solar Dach 00107  Bestehende 10 m2 große Solaranlage vor der Dachsanierung
Dachsanierung 00181  
PV Dach 00438 Ursprüngliche Solaranlage und neue Photovoltaikanlage auf Haus- und Carportdach
PV Seite 00458  

 

 

 

Go to top
Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind.
Datenschutzerklärung Ok Ablehnen